Make your own free website on Tripod.com

 

                                                      A L E X A N D R I A                                              

 

 

                                                                                                                                                                                                                                              Home

 

 

Übersetzungen

 

 

In den letzten 50 Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts hat sich in der ehemaligen UdSSR eine kulturelle Besonderheit herausgebildet: die Lyrik der Liedermacher. Das waren Menschen, die, mit nichts anderem als (oft schlechter) Gitarre und (oft, gelinde gesagt, von Vokalausbildung nicht belasteter) Stimme und viel, viel Herz und dichterischem Talent bewaffnet, gesungen haben. Solche Menschen gab es zwar auch im Westen (man denke nur an Bob Dylan oder Wolf Biermann), doch die Texte der russischen Liedermacher waren nicht nur politisch orientiert und motiviert, sondern widmeten sich auch den allgemeinen, ewigen Allerweltsthemen der Poesie. Da diese Lieder leicht zu spielen und zu singen waren, und viele Menschen in Russland zu Hause eine Gitarre hatten, entstand so eine kleine Subkultur des Musizierens im vertrauten Freundeskreis. Dabei entstand oft Lyrik von berauschender Schönheit. Aufgrund des nur halb-öffentlichen Charakters dieser Musik wurden diese Gedichte kaum veröffentlicht, geschweige denn in andere Sprachen übertragen. Dies wollte ich ändern und habe nach Kräften versucht, einige dieser Lieder zu übersetzen.

 

Jeder, der eine eigene Übersetzung eines anderen Gedichts oder eine bessere von einem der nachfolgend stehenden Gedichte hat, möge sie mir doch bitte schicken. So könnte ein kleines Forum der übersetzten neueren russischen Poesie entstehen.

 

 

 

 

Verzeichnis der Gedichte:

 

David Samoilov: Auf dem Land

 

Vladimir Vissotzki: Das Lied über die Seelenwanderung  

 

Vladimir Vissotzki: Kopf hoch, Piraten!

 

Marina Zvetaeva: Ich mag’s, dass Sie sich nicht nach mir verzehr’n

 

A. Bezymenski: Verehrte Frau Marquise 

 

Alexander Rosenbaum: Der grau-weiße Ross

Давид Самойлов: За городом

 

Владимир Высоцкий: Песенка о переселении душ

 

Владимир Высоцкий: Еще не вечер

 

Марина Цветаева: Мне нравится, что Вы больны не мной

 

А. Безыменский: Прекрасная Маркиза

 

Александр Розенбаум: Серый в яблоках конь